ellsonsacre.com | News, Ratgeber, Tipps

Das Upswing Poker Lab ist ein Poker-Trainingskurs, der von Doug Polk, Ryan Fee und anderen Top-Pokerprofis unterrichtet wird. Das Labor wird regelmäßig mit detaillierten Lernmodulen, Theorievideos und einer Fülle von Informationen aktualisiert, um Sie zu einem besseren Pokerspieler zu machen.

Short Stacked zu sein ist eine Situation, die in allen Spielarten vorkommt. Bei Hyperturbos und Spin-and-go’s zum Beispiel beginnt man mit einem Short Stack. Und bei Turnieren kann man erwarten, dass man oft zu kurz kommt.

Hier sind sieben Tipps, die Sie auf kurz gestapelte Situationen vorbereiten.

Tipp 1: Lerne deine Preflop-Bereiche.

Bei kurz gestapelten Vorflops ist es wichtig, solide Öffnungs- und Drei-Bet-Shoving-Bereiche zu verwenden. Du kannst diese Bereiche mit Trial-and-Error und durch das Studium guter Spieler bestimmen.

(Noch besser, Sie können die Sortimente von Weltklasse-Profi Nick Petrangelo ausleihen, indem Sie seinen neuen Upswing-Turnierkurs, Winning Poker Tournaments, erhalten! Nicks Kurs enthält über 250 Charts für sechs verschiedene Stapeltiefen.)

Sie können auch die SnapShove-App verwenden, die Ihnen sagt, welche Hände Sie öffnen sollen – Schieben und Drei-Betten-Schieben (sie bietet jedoch keine Öffnungsbereiche).

Es ist wichtig, dass du deine Bereiche an die Spielweise deiner Gegner anpasst. Du solltest dich auch an deine Preflop-Bereiche halten, bis du Gründe hast, etwas anderes zu tun, und dich dann an die speziellen Fehler deiner Gegner anpassen kannst.

Tipp 2: Achten Sie besonders auf die effektive Stapelgröße.

Effektive Stapelgröße’ ist die geringste Menge an Chips vor jedem Spieler, der an einer Hand beteiligt ist. Es ist wichtig, auf die effektive Stapelgröße zu achten, damit Sie Ihre Strategie entsprechend anpassen können.

Werfen Sie einen Blick auf dieses Beispiel:

Spieler A Stapelgröße: $50
Spieler B Stapelgröße: $20
Spieler C Stapelgröße: $50

Spieler A setzt Small Blind von $1.
Spieler B setzt Big Blind von $2.
Spieler C erhöht den Button auf $4.

Hier wird der effektive Stapel durch den Stapel von Spieler B bestimmt, der $20 beträgt.

Nehmen wir nun an, dass Spieler A den ADiamond Anzug AHeart Anzug hält. Auf was soll er mit drei Wetten setzen? Offensichtlich kann er drei Wetten von $6 bis $50 abschließen. Aber um die richtige Größe zu bestimmen, muss die Stapelgröße von Spieler B von $20 berücksichtigt werden.

Eine Standardgröße von drei Wetten, wie der Small Blind $12, erreicht etwas: Wenn Spieler B All-In für $20 und Spieler C-Calls geht, kann Spieler A die Einsatzrunde wieder eröffnen, da das All-In $8 mehr als seine Erhöhung (auch $8 mehr als die Erhöhung von Spieler C) beträgt und somit mehr Wert vor dem Flop ermöglicht.

Tipp 3: Berücksichtigen Sie die Spielbarkeit nach dem Flop.

Post-Flop Spielbarkeit’ ist, wie gut Ihre Hand verschiedene Flops schlägt und wie sie nach dem Flop spielt.

Dies ist wichtig bei Short-Stack-Formaten, da nach einem Pre-Flop-Erhöhung die Stapeltiefen oft zu kurz sind, um nach dem Flop zu manövrieren. Das bedeutet, dass du normalerweise entweder beim Flop oder beim Turn All-In bist.

Wenn man mit einer Hand, die schlecht nach dem Flop spielt, aber wahrscheinlich die beste Hand vor dem Flop hat, kurz gestapelt wird, ist das Jammen All-In oft das beste Spiel. Es ermöglicht Ihnen, das gesamte Eigenkapital Ihrer Hand zu realisieren und schwierige Entscheidungen nach dem Flop zu vermeiden. Beispiele für Hände, mit denen man jammen kann, sind kleine A-x-Hände und niedrige Taschenpaare (22-55).

Achten Sie darauf, dass Sie dieses Spiel nur dann spielen, wenn Sie unter 20 Big Blinds tief liegen.

Tipp 4: Schieben Sie nicht All-In für zu viele Big Blinds.

Es mag eine gute Option erscheinen, mit einer Hand wie ASpade Suit 5Diamond Suit All-in für 25 Big Blinds aus der mittleren Position zu blockieren. Das Risiko, ein solches Spiel zu belohnen, ist jedoch gering. Normalerweise gewinnst du entweder einen kleinen Pot oder verlierst einen großen.

Stattdessen ist das optimale Spiel, mehr Erhöhungen in Standardgröße zu verwenden oder auszusteigen, wenn Sie eine schwächere Hand halten und/oder erwarten, dass andere Spieler drei Wetten abschließen. Speichern Sie Ihren Stapel für bessere Plätze und stärkere Hände.

Tipp 5: Sei nicht schüchtern.

Unerfahrene Spieler sind oft zu passiv bei geringeren Stapeltiefen. Sie falten fast alles und warten darauf, dass eine Premium-Hand ihren Stapel verdoppelt.

In einigen Fällen kann es die richtige Strategie sein, tight zu spielen – vor allem bei Geldblasen von Turnieren. Aber zu oft tight zu spielen, wird Ihnen auf lange Sicht mehr Chips kosten.

Das Gleiche gilt für das Hinken auf der Taste. In der Regel nicht mit dem Knopf humpeln. Deine Gegner werden es bemerken, können davon ausgehen, dass du es mit schwachen Händen tust, und können leicht deine Hinken stehlen, indem sie isolieren.

Erhöhen Sie stattdessen entweder mit der Absicht, die Blinds zu gewinnen oder den Wert von Calls zu gewinnen.

Eine letzte Möglichkeit, beim Short Stack zu tight zu spielen, ist die Unterdeckung des Big Blind.

Ihre Gegner können mit einer großen Auswahl an Händen profitabel kleiner erhöhen, wenn Sie zu oft aus dem Big Blind aussteigen. Wenn man ihnen erlaubt, in jeder Umlaufbahn einen kostenlosen Blind zu nehmen, erhält man eine Erhöhung von 5 Prozent (oder mehr) auf seinen Stapel.

Um Gegner davon abzuhalten, Ihre Blinds zu missbrauchen, verteidigen Sie sich, indem Sie mitgehen oder eine angemessene Anzahl von Händen erhöhen.

Tipp 6: Entscheiden Sie sich niemals dafür, kurz gestapelt zu werden.

Dies gilt für Cash Games und Turniere mit Add-ons, bei denen Sie die Möglichkeit haben, sich für weniger als das Maximum einzukaufen.

Die Entscheidung, mit weniger als dem Maximum zu sitzen, schadet deinem Cha.